Deutsche Bank

Unternehmerische Verantwortung
Bericht 2016

Innovation und Digitalisierung

  • Start der Digitalfabrik in Frankfurt
  • Eröffnung des dritten Innovationslabors im Silicon Valley
  • Investitionen in Digitalisierung von bis zu 1 Mrd. € bis 2020

Technische Innovationen und verändertes Kundenverhalten machen die gesamte Wirtschaft digitaler– auch die Finanzbranche. Die Digitalisierung bietet Chancen für neue, innovative Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und ein besseres Kundenerlebnis. Interne Prozesse werden effizienter, und mehr Tätigkeiten erfolgen elektronisch– Bankgeschäfte werden damit schneller und stärker standardisiert. Neue Marktteilnehmer wie FinTechs (Finanztechnologieunternehmen) fordern etablierte Finanzinstitute und ihre Geschäftsmodelle heraus. Eine erfolgreiche digitale Transformation ist deshalb ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.

Die Digitalisierungsinitiative

Im Jahr 2015 haben wir die Digitalisierungsinitiative gestartet. Bis zum Jahr 2020 planen wir in allen vier Unternehmensbereichen Investitionen von bis zu 1 Mrd. €, damit

  • unsere Kunden uns schneller und flexibler über alle Kanäle erreichen können und wir ihnen Produkte und Leistungen bieten können, die sie erwarten;
  • wir Daten bestmöglich nutzen können, um unsere Kunden besser zu verstehen, und somit das Risikomanagement sowie die Finanz- und aufsichtsrechtliche Berichterstattung zu verbessern und unsere Kosten zu senken, und
  • wir die Bank effizienter und besser steuerbar machen können, indem wir Prozesse automatisieren und manuelle Fehler verringern.

Wir arbeiten zudem mit externen Partnern zusammen – dazu zählen junge Unternehmen wie FinTechs und andere Start-ups, innovative Unternehmen, Entwickler und Designer.

Governance und Management

Die Verantwortung für die Digitalisierungsinitiativen liegt bei den jeweiligen Geschäfts- und Infrastruktureinheiten.

Die Initiativen werden vom Chief Operating Office (COO) der Bank unterstützt, das dafür sorgt, dass die Initiativen umgesetzt werden und dass die technische Infrastruktur bereitsteht. Außerdem helfen die Deutsche Bank Labs dabei, wegweisende Lösungen in allen Bereichen der Bank zu fördern. Alle digitalen Initiativen werden dem globalen Führungsgremium des COO berichtet. Diesem Gremium sitzt Kim Hammonds vor, Mitglied des Vorstands und Group Chief Operating Officer.

Entwicklungen im Jahr 2016

Als eines der ersten Finanzinstitute hat die Deutsche Bank einen professionellen Bereich für Forschung und Entwicklung, mit bislang drei Innovationslaboren (Deutsche Bank Labs) sowie einer Digitalfabrik in Frankfurt am Main eingerichtet. Das dritte Innovationslabor haben wir 2016 im Silicon Valley eröffnet, zusätzlich zu den beiden Laboren in London und Berlin.

Bei digitalen Dienstleistungen sind Geschwindigkeit und Anpassungsfähigkeit essenziell für den Erfolg. Daher ist es wichtig, in den Geschäfts- und Technologiebereichen gemeinsame Teams zu bilden. 2016 haben wir in Frankfurt am Main eine Digitalfabrik eröffnet, die digitale Bankprodukte entwickelt. In der Digitalfabrik arbeiten circa 400 Softwareentwickler, IT- und Finanzfachleute aus 14 Ländern (bis 2018 soll diese Zahl auf 800 steigen). Das erste erfolgreiche Projekt war die Deutsche Bank Mobile-App.

In Berlin haben wir die modernste Bankfiliale Europas eröffnet, das Quartier Zukunft. Dort befinden sich auch Räume für Start-ups sowie ein Kundenlabor, in dem Kunden Apps testen und bewerten können. Ziel ist es, digitale und analoge Zugänge stärker miteinander zu verbinden. Außerdem haben wir in der irischen Hauptstadt Dublin „The Hive“ eröffnet, ein Datenlabor mit 40 Experten aus den Bereichen Datenwissenschaft, -visualisierung, -analytik und -technologie. Das Datenlabor nutzt modernste Technologien, um Muster in großen Datenmengen zu erkennen, Schlüsse für unser Geschäft zu ziehen und diese zu visualisieren.

Im November 2016 öffnete die Bank ihren Datenschatz für externe Softwareentwickler, damit diese digitale Lösungen für Kunden entwickeln können, die weit über die traditionellen Finanzdienstleistungen hinausgehen. Ein neues Entwicklerportal erlaubt den Zugang zur bankeigenen Entwicklungsumgebung, sodass die Programmierer ihre digitalen Ideen mit simulierten, aber kundenbezogenen Daten testen können. Beim Deutsche Bank Hackathon in Berlin, einem dreitägigen Wettbewerb mit 750 Bewerbern und 70 Teilnehmern aus 22 Ländern, wurde das dbAPI (Application Programming Interface) erfolgreich getestet.

Wir arbeiten mit der Initiative on the Digital Economy des Massachusetts Institute of Technology (MIT) zusammen, einer internationalen Allianz visionärer Pioniere der digitalen Wirtschaft. Zudem haben wir die Partnerschaft mit europäischen Start-ups durch unsere Kooperation mit dem Axel Springer Plug and Play Accelerator gestärkt, einem Unternehmen, das junge Technologieunternehmen identifiziert, unter anderem aus dem Banken- und Versicherungsgeschäft. Wir werden die Start-ups mit auswählen und sie mit Seminaren und Finanzierungslösungen unterstützen. Die geförderten Gründer erhalten außerdem Zugang zu den Innovationslaboren und zur Digitalfabrik in Frankfurt am Main. Davon profitiert auch unsere eigene Forschung und Entwicklung in Sachen Digitalisierung.