Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Privat- und Firmenkundenbank

PCC Deutschland, PCC International und Postbank

Im Baufinanzierungs- und Konsumentenkreditgeschäft bei PCC beraten wir unsere privaten Kunden im Sinne einer verantwortungsbewussten Kreditvergabe und Kreditaufnahme. Dies beinhaltet die Beratung zu Möglichkeiten zum Schutz vor individuellen Risiken im Zusammenhang mit der Rückzahlung des Darlehens. Unsere Vertriebsmitarbeiter werden regelmäßig geschult, um die gesetzlichen Anforderungen und bankinternen Richtlinien für die Beratungs- und Abwicklungsprozesse einzuhalten. Auf mögliche Zahlungsschwierigkeiten unserer Kunden gehen wir mit Verständnis ein und tun unser Möglichstes, um die Rückzahlung des Darlehens zu ermöglichen. Um eine durchweg hohe Qualität in der Kreditberatung sicherzustellen, unterziehen wir unsere Kreditberatung regelmäßig internen und externen Prüfungen (z. B. Testkaufkampagnen).

In Deutschland erhalten private Kunden in Kooperation mit der KfW staatlich geförderte Hypothekarkredite für den Kauf und die Modernisierung der eigenen Immobilie. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 4.150 KfW-Kredite mit einem Gesamtvolumen von 332 Mio. € vergeben (2016: 5.864 Kredite mit einem Volumen von 429 Mio. €). Darin enthalten sind 1.592 Darlehen mit einem Volumen von 204 Mio. € (2016: 2.392 Darlehen mit einem Volumen von 255 Mio. €) für Bau- und Modernisierungsvorhaben, die höhere als von der Energieeinsparverordnung (EnEV) geforderte Energiestandards erfüllen.

Innerhalb von PCC bietet der Bereich Commercial Clients eine umfassende Palette an standardisierten und maßgeschneiderten Produktlösungen und Dienstleistungen, die gewerbliche Kunden in ihrem täglichen Bankgeschäft unterstützen und ihnen helfen, ihr Cash- und Liquiditätsmanagement zu verbessern und zu optimieren. Darüber hinaus bieten wir eine breite Palette von Finanzierungsprodukten an, zu denen auch Kredite zur Finanzierung von Umwelt- und Klimaschutzprojekten gehören (z. B. Energieeffizienz, erneuerbare Energien und saubere Technologien). In Deutschland vergeben wir beispielsweise Kredite für energieeffizientes Bauen, nachhaltige Energien und Modernisierungen, die von der KfW Bankengruppe gefördert werden. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 922 KfW-Kredite mit einem Gesamtvolumen von 312,7 Mio. € arrangiert (2016: 977 Darlehen mit einem Gesamtvolumen von 278,6 Mio. €), davon 266,8 Mio € für Unternehmensgründung und allgemeine Unternehmensfinanzierung, 13,9 Mio. € für erneuerbare Energien, 30,7 Mio. € für energieeffizientes Bauen und 1,3 Mio. € für Infrastrukturvorhaben.

Die Postbank mit ihren Marken BHW und DSL Bank ist seit 2005 Partner von CO2online. Das gemeinnützige Beratungsunternehmen fördert den Klimaschutz im Bereich Bauen und Wohnen. Es wird vom Bundesumweltministerium und der EU gefördert.

Die Postbank hat 2017 insgesamt 13.317 KfW-Kredite mit einem Gesamtvolumen von 790 Mio. € (2016: 16.144 Darlehen mit einem Volumen von 919 Mio. €) arrangiert. Die Postbank arrangiert KfW-Kredite nicht nur unter der Marke BHW, sondern auch über Drittverkäufe unter der Marke DSL Bank – Partnerbank für Finanzdienstleister. Die folgenden Daten beziehen sich auf beide Marken. Für 1.127 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 65,5 Mio. Mio € (2016: 1.368 Darlehen mit einem Volumen von 81 Mio. €) wurden Darlehen für die energieeffiziente Modernisierung und den Erstbezug modernisierter Gebäude oder Wohnhäuser vergeben.Des Weiteren wurden im Rahmen des Finanzierungsprogramms für den Kauf oder den Bau von Niedrigenergiehäusern 2.696  Finanzierungsverträge mit einem Gesamtvolumen von 285 Mio. € abgeschlossen (2016: 3.534 Verträge mit einem Volumen von 311 Mio. €).

Wealth Management

Angesichts des steigenden Interesses von Investoren und vermögenden Kunden ist der Ausbau unseres Angebots für ESG-Investmentservices eine wichtige Schlüsselinitiative für das WM. Nach anfänglicher Bevorzugung durch institutionelle Investoren wie Kirchen und gemeinnützige Organisationen und kontinuierlicher Übernahme von von Pensionsfonds-Treuhändern, finden ESG-Investments nun bei einer wachsenden Anzahl an Einzelinvestoren Anklang und damit den Eintritt in den Investment-Mainstream. Wir glauben deswegen, dass wir erst in den frühen Stadien der ESG-Geschichte in Bezug auf WM-Investitionen sind.

Unsere ESG-Investitionen finden im Rahmen der bestehenden WM-Anlageprozesse statt, mit Governance in erster Linie durch bestehende Strukturen innerhalb unserer diskretionären Portfoliomanagement-.

Das Mandatsgeschäft schließt bestimmte Investitionsbereiche (z. B. Streubombenmunition) aus. Investitionsentscheidungen werden (genau wie bei Nicht-ESG-Investitionen) auf Basis der mit dem Kunden vereinbarten Richtlinien getroffen, die die gewünschten ESG-Prioritäten des Kunden spezifizieren können. WM hat Erfahrung in diesem Bereich: Wir boten 2002 unsere ersten nachhaltigkeitsbezogenen Investitionen an und starteten 2009 ein ESG-Management-Overlay in unserem Mandatsgeschäft.

Unsere Produktplattform in diesem Bereich konzentriert sich auf drei Bereiche: Produkte, die mit einem ESG- oder nachhaltigen Ansatz angelegt wurden, Anlageprodukte, die nachhaltige Wirkungen entfalten, und Produkte, die nach spezifischen Themen investieren, die mit umweltbezogenen oder sozialen Herausforderungen korrelieren.

Das Mandatsgeschäft arbeitet mit einer der weltweit führenden Ratingagenturen (oekom research AG) im Bereich der nachhaltigen Anlagen zusammen und hat somit Zugang zu Forschungseinsichten, die einen Wettbewerbsvorteil bieten und nachhaltige und verantwortungsvolle Investitionen mit einer potenziell attraktiven Rendite ermöglichen. Ende 2017 verwaltete das Mandatsgeschäft für unsere globale Investorenbasis Vermögenswerte von mehr als 500 Mio. € basierend auf diesem Ansatz. Darüber hinaus haben wir in Deutschland und Italien engagierte Teams von Portfoliomanagern mit ESG-Expertise zusammengestellt, die Relationship Manager bei der Bereitstellung von ESG-Angeboten für Kunden unterstützen. Die zugrunde liegenden Vermögenswerte sind entweder auf getrennten Konten oder in speziellen Fonds, jeweils an die spezifischen Anforderungen der Kunden in Bezug auf ESG-Kriterien zugeschnitten.

Die ESG-Analyse der oekom research AG umfasst ein Unternehmens- und ein Länderrating und deckt insgesamt über 6.200 Wertpapieremittenten weltweit (Unternehmen und Länder) ab. Das Unternehmensrating beurteilt das ESG-Verhalten von 5.500 Unternehmen. Das Länderrating verwendet ca. 100 individuelle Kriterien, um die Nachhaltigkeitsleistung von Ländern zu bewerten. Es umfasst insgesamt 700 Länder und lokale Behörden. Zu den beurteilten Ländern zählen unter anderem alle EU-, OECD- und BRICS-Staaten  sowie die wichtigsten asiatischen und südamerikanischen Länder.

WM will das Verständnis unserer Kunden für ESG-basierte Investmentansätze und ESG-bezogene Marktentwicklungen verbessern. Die erste Veröffentlichung des Chief Investment Officers (CIO) zu diesem Thema wurde am 8. November 2017 veröffentlicht (CIO Insights Special. Heute handeln, um unsere Zukunft zu sichern. ESG verstehen). Weitere Publikationen zu diesem Thema werden folgen, die nicht nur der Definition von ESG und einem besseren Verständnis dienen, sondern auch auf die Bandbreite der ESG-Implementierung hinweisen sollen, die genutzt werden kann, um eine entsprechende Lösung zu entwerfen.