Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Restrukturierung

Wir beschäftigten zum 31. Dezember 2017 insgesamt 97.535 Mitarbeiter −2.209 Mitarbeiter beziehungsweise 2,2 % weniger als zum 31. Dezember 2016. Das Unternehmen berechnet seine Mitarbeiterzahlen auf Basis von Vollzeitkräften (FTE), das heißt, Teilzeitkräfte sind in diesen Zahlen entsprechend der vereinbarten Arbeitszeit miteingerechnet.

Der überwiegende Teil der Personalkürzungen im Konzern konzentrierte sich auf die Region Deutschland (2.073 Mitarbeiter) und hängt mit der Umsetzung von Restrukturierungsmaßnahmen zusammen, insbesondere im Geschäft mit Privat-, Vermögens- und Firmenkunden. Die Zahl der Mitarbeiter in der Region Asien-Pazifik stieg dagegen, weil wir insbesondere im Technologiebereich einige geschäftskritische Stellen schufen, die bisher externe Mitarbeiter bekleidet hatten.

Einbindung der Betriebsratsgremien in Deutschland

Die Grundlage für die Einbindung von Betriebsratsgremien in Deutschland ist das Betriebsverfassungsgesetz. Dieses regelt unter anderem, welche Rechte und Pflichten der Betriebsrat hat und wann oder in welchen Fällen der Arbeitgeber den Betriebsrat in welcher Form einzubinden hat. Der Betriebsrat ist der Interessenvertreter der Arbeitnehmer und wird von ihnen alle vier Jahre gewählt. Als solcher ist der Betriebsrat Gesprächs- und Verhandlungspartner des Arbeitgebers.

Der Sprecherausschuss vertritt unsere leitenden Angestellten. Die Basis und das Regelungswerk hierfür ist das Sprecherausschussgesetz.

Der Betriebsrat hat unterschiedlich stark ausgeprägte Beteiligungsrechte (zum Beispiel die Verhandlung von Interessenausgleichen bei Restrukturierungen und die Verhandlung von Betriebsvereinbarungen, wie etwa zum Thema „Vergütung“). Zu unterscheiden ist im Konzern (für Deutschland) je nach gesetzlich geregelter Zuständigkeit zwischen den örtlichen Betriebsratsgremien, den Gesamtbetriebsräten, dem Konzernbetriebsrat und dem Europäischem Betriebsrat. Die Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern verläuft vertrauensvoll, konstruktiv und kooperativ. Wir binden die Gremien frühzeitig und umfassend ein.

Mit der im Jahr 2015 verkündeten Strategie 2020 haben wir mehrere Maßnahmenbündel eingeleitet. Im Laufe des Jahres 2016 haben wir insgesamt 14 Interessenausgleiche über eine geplante Personalreduktion bis Ende 2018 von mehr als 4.000 Stellen in Deutschland verhandelt. Betroffen von den Maßnahmen waren insbesondere Geschäfte mit Privat-, Vermögens- und Firmenkunden, GTB, die Betriebsorganisation (COO), die Bereiche Finanzen, Risiko und Personal sowie die volkswirtschaftliche Abteilung dbResearch. Im Jahr 2017 haben wir zwei Vereinbarungen geschlossen. Davon waren unsere Bereiche WM und Regulierung (Chief Regulatory Office) mit brutto rund 300 Stellen betroffen.