Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Menschen und Gemeinschaften stärken

Ein weiterer Baustein unserer CSR-Agenda ist es, zur wirtschaftlichen und sozialen Stabilisierung benachteiligter Gemeinden beizutragen, Initiativen zu fördern, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten und so bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen oder einem breiten Publikum kulturelle Erfahrungen zugänglich zu machen (siehe Kunst, Kultur und Sport). Durch unsere Investitionen und Spenden sowie durch das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter unterstützen wir zudem Menschen in Notsituationen wie Armut, Migration, Arbeits- und Obdachlosigkeit. Außerdem leisten wir Soforthilfe bei Naturkatastrophen und bringen uns in den öffentlichen Diskurs ein, um Lösungen für gesellschaftspolitische Herausforderungen zu entwickeln. 2017 haben wir 147 soziale Projekte in 25 Ländern unterstützt und damit fast 700.000 Menschen erreicht.

In Forschungsprogrammen wie zum Beispiel Urban Age – einer Initiative der Alfred Herrhausen Gesellschaft und der London School of Economics and Political Science – untersuchen wir die großen globalen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Seit 2005 analysiert Urban Age die modernen Megastädte und bringt Bürgermeister, Architekten, Stadtplaner, Wissenschaftler und NROs zusammen, um bessere Lösungen für Städte zu finden.

Der Flüchtlingsstrom nach Europa, insbesondere nach Deutschland, hat neue Herausforderungen für die Integration mit sich gebracht. Als eines von 36 Gründungsmitgliedern der Initiative „Wir zusammen“ haben wir uns verpflichtet, bis 2018 insgesamt 1.000 Mitarbeiter dafür zu gewinnen, Flüchtlingen als Integrationspaten zur Seite zu stehen. Bis Ende 2017 haben bereits mehr als 600 Kollegen Geflüchtete dabei unterstützt, einen Job oder Ausbildungsplatz zu finden, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern oder unsere Kultur besser zu verstehen. Darüber hinaus richten sich inzwischen auch einige Integrationsprojekte unserer Made for Good-Partner und unsere Born to Be-Programme ganz gezielt an Flüchtlinge.

Bei den Nothilfemaßnahmen standen 2017 die Hungersnot in Somalia sowie die Opfer der Flutkatastrophen in Süd- und Südostasien und der Wirbelstürme in den USA und in der Karibik im Mittelpunkt. In London haben Bank und Mitarbeiter für die Betroffenen des Grenfell-Tower-Brands sowie für die Opfer der Terroranschläge gespendet.

Zu den Meilensteinen des Jahres 2017 zählen die Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen in Indien, die 85.000 Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichten und für weitere 65.000 Menschen Wasservorräte auch in Trockenperioden sicherstellten. In Großbritannien feierte StreetSmart, das Restaurantbesucher pro Rechnung um eine Spende von 1 £ bittet, sein 20-jähriges Jubiläum. Seit 2006 unterstützt die Deutsche Bank die Organisation, die in diesem Zeitraum 6,1 Mio. £ bereitstellen konnte, um jährlich rund 1.800 Obdachlosen und anderen Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, zu helfen.