Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Unsere Interessengruppen

Zu den für uns wichtigen Interessengruppen zählen wir Kunden, Aktionäre, Mitarbeiter, Aufsichtsbehörden, Lieferanten sowie Vertreter aus der Politik, den Medien und der Zivilgesellschaft, wie zum Beispiel Nichtregierungsorganisationen (NROs).

Unsere Interessengruppen vertreten unterschiedliche Anliegen, die auch miteinander in Konflikt stehen können. Wir versuchen, solche Interessenkonflikte angemessen auszubalancieren. Konstruktive Kritik lassen wir in unsere Prüfprozesse und in unseren Nachhaltigkeitsansatz einfließen.

Wir schätzen den konstruktiven Austausch mit unseren Interessengruppen – auf Veranstaltungen, in Initiativen, Foren und Arbeitsgruppen, in nationalen und internationalen Organisationen und bei anlassbezogenen Treffen. Wir möchten wissen, was unsere Interessengruppen von uns erwarten und welche Bedenken sie haben. Das hilft uns zu verstehen, welche Auswirkungen unsere Geschäfte haben. Gleichzeitig können wir unsere Position erklären und damit Vertrauen und Akzeptanz für unser Handeln schaffen.

Unser Dialog mit Interessengruppen umfasste im Jahr 2017 zum Beispiel:

  • Rund 300 Teilnehmer diskutierten beim ersten ESG-Gipfel der Deutsche Asset Management (Deutsche AM) über Entwicklungen, Risiken und Geschäftschancen des verantwortungsvollen Investierens. Zu den Teilnehmern zählten auch über 200 Kunden sowie Redner, die zu den führenden Stimmen im Bereich ESG zählen.
  • Unsere Unternehmens- und Investmentbank organisierte 250 Kundenkonferenzen und Veranstaltungen mit über 35.000 Teilnehmern aus allen Branchen, um sich mit Kunden der Bank und Vertretern der Gesellschaft auszutauschen. Zu den Veranstaltungen zählte auch die elfte Utilities, Power, and Clean Tech Conference der Deutschen Bank in New York sowie der dbAccess China Environmental Protection & Clean Energy Corporate Day in Hongkong.
  • Wir sprachen mit Investoren auf Roadshows, bei individuellen Treffen und in Telefonaten über Nachhaltigkeit. Wir erörterten mit Investoren den strategischen Ansatz der Deutschen Bank im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Geschäftschancen und den Ansatz der Bank zur Bewältigung von Umwelt- und Sozialrisiken. Die Investoren sprachen unter anderem die Themen Klimawandel und Menschenrechte an. Governance-Themen blieben ein weiteres Schwerpunktthema, vor allem die Beilegung vergangener Rechtsfälle und die Stärkung des Kontrollumfeldes der Bank.
  • Der Betriebsrat ist nach dem deutschen Betriebsverfassungsgesetz der Interessenvertreter der Mitarbeiter. In dieser Funktion ist der Betriebsrat daher der Gesprächs- und Verhandlungspartner für die Bank. Das deutsche Arbeitsrecht sieht für den Betriebsrat unterschiedlich stark ausgeprägte Beteiligungsrechte vor. In der Praxis binden wir die Gremien frühzeitig und umfassend ein. Die Wahrnehmung der Arbeitnehmerinteressen findet dabei auf den folgenden Ebenen statt: der des lokalen Betriebsrats vor Ort, der des Gesamtbetriebsrats auf Unternehmensebene, der des Konzernbetriebsrats auf Konzernebene und der des Europäischen Betriebsrats auf europäischer Ebene. Um einen regelmäßigen Austausch zwischen Bank und Betriebsrat zu gewährleisten und die Beteiligungsrechte des Betriebsrats zu wahren, finden zum Beispiel auf Ebene des Gesamt-, Konzern-, und Europäischen Betriebsrats und der dazugehörigen Ausschüsse regelmäßige Sitzungen statt. Im Jahr 2017 waren das über 50 Sitzungen.
  • Wie von den OECD-Richtlinien für multinationale Unternehmen empfohlen, führen wir einen wechselseitigen Austausch mit NROs. Wir nehmen ihre Anliegen auf und stellen Informationen zur Verfügung, soweit uns dies im Rahmen der Vertraulichkeit von Kundeninformationen möglich ist. 2017 beantworteten wir schriftlich oder persönlich rund 70 Anfragen von NROs, hauptsächlich zum Klimawandel und zu Menschenrechten.
  • Wie in den vergangenen Jahren beteiligten wir uns am öffentlichen Diskurs zu Fragen der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und brachten uns im Rahmen unserer Mitgliedschaften in internationalen und regionalen Wirtschaftsverbänden ein. Wir nahmen an Veranstaltungen teil, die Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Industrie zusammenbringen, und brachten unsere Positionen dort ein. Wir nahmen zum Beispiel sehr aktiv an Diskussionen rund um nachhaltige Finanzierungen teil, nicht zuletzt auch am Konsultationsprozess der High-Level Expert Group der EU-Kommission zu diesem Thema. Wir stellen fest, dass das Thema unter anderem auch beim neu gegründeten Central Bank and Supervisors Network for Greening the Financial System und der Hessischen Landesregierung im Fokus ist. Wir werden die politische Arbeit der Bank weiter koordinieren , insbesondere um zu einem europäischen Rahmenwerk beizutragen.
  • Während der Weltklimakonferenz COP 23 nahmen auch Mitarbeiter unserer Geschäftsbereiche an verschiedenen Podiumsdiskussionen über nachhaltige Finanzierungen teil.