Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Klimabedingte physische Risiken

Physische Risiken infolge des Klimawandels können durch unvorhergesehene Ereignisse (akut) getrieben sein oder aus längerfristigen (chronischen) Veränderungen der klimatischen Bedingungen resultieren. Die Steuerung von physischen Risiken umfasst sowohl die Risikobewertung und -kontrolle von Bürogebäuden, Mitarbeitern und Geschäftsabläufen, die Teil unseres breiteren Ansatzes hinsichtlich Geschäftsfortführung und Krisenbewältigung sind, als auch unsere Bewertung und Kontrolle von Kredit- und Marktrisiken aus Geschäften mit Kunden, deren Geschäfte oder Vermögenswerte betroffen sind.

Steuerung nichtfinanzieller Risiken

Unsere Abteilung Non-Financial Risk Management (NFRM) umfasst unter anderem ein Expertenteam, das die Standorte der Bank – Länder und Städte – hinsichtlich potenzieller Risiken, inklusive meteorologischem, klimatologischem, hydrologischem und geophysischem Bedrohungspotenzial, und möglicher Auswirkungen auf unsere Vermögenswerte und Betriebsabläufe beurteilt. Hierbei werden auch indirekte Risiken durch den Klimawandel berücksichtigt. Zu den wesentlichen Risikoindikatoren zählen wir beispielsweise:

  • Klimaszenarien deuten auf ein steigendes Risiko von Naturkatastrophen hin (Dürren, Überflutungen)
  • Klimatische Bedingungen, die im Allgemeinen das Risiko von Epidemien erhöhen
  • Der Standort ist (tropischen) Sturmereignissen ausgesetzt
  • Die Historie von Überflutungen, die unsere Standorte oder die Infrastruktur von Zulieferern betroffen haben
  • Die Historie struktureller Beschädigungen von Gebäuden und der Infrastruktur infolge von Stürmen
  • Naturkatastrophen führen zu einem Ausfall wichtiger Infrastruktur (zum Beispiel Flughäfen, Luftraum, Straßen, Elektrizität)
  • Die Elektrizitätsversorgung fällt für mehr als einen Tag aus, zum Beispiel infolge extremer Wetterereignisse
  • Wassermangel als aktuelles oder zukünftiges Risiko
  • Hohe Bevölkerungszahlen oder wichtige Infrastruktur in der Nähe von Risikogebieten für Überflutungen oder Waldbrände
  • Begrenzte nationale organisatorische und finanzielle Mittel zur Bewältigung von Naturkatastrophen.

Die quantitative Analyse und Bewertung hinsichtlich umwelt- und klimabedingter Risiken und Trends wird durch qualitative Berichte und grafische Analysen zur Darstellung von geografischen Daten ergänzt. Letztere liefern den Risikokontrollfunktionen der Bank Kartenabbildungen von potenziellen Auswirkungen der Klimaänderung und von Umwelteinflüssen auf die Vermögenswerte und Betriebsabläufe der Bank.

Diese Risikobeurteilungen unterstützen die strategische Planung der Standorte und die Beschreibung und Überprüfung von Krisenszenarien, insbesondere:

  • landesweite oder auf bestimmte Städte begrenzte Krisen;
  • den Verlust wichtiger Bürogebäude;
  • den Ausfall von Geschäftssystemen und -abläufen;
  • die Nichtverfügbarkeit einer signifikanten Anzahl von Mitarbeitern; und
  • den Ausfall von Zulieferern in der Wertschöpfungskette.

Überprüfungen hinsichtlich landesweiter oder lokaler Ausfall-Szenarien zielen hauptsächlich auf eine bessere Resilienz und eine Reduktion von Konzentrationsrisiken ab. Standorte mit wichtigen Funktionen oder „Offshore“-Zentren werden beurteilt und die Ergebnisse oder Empfehlungen der Abteilung NFRM werden mit den Geschäftsbereichen geteilt. Im Jahr 2017 haben wir Ausfall-Szenarien für die Standorte London, New York, Manila, Tokio und Mumbai geprüft, wobei auch die Dauer eines möglichen Ausfalls ermittelt wurde (beispielsweise könnte in Manila ein schwerer Tropensturm die Betriebsabläufe für ein bis zwei Wochen beeinträchtigen).

Um die Risiken einer Betriebsunterbrechung zu minimieren, sind robuste Geschäftsfortführungs- und Krisenbewältigungsplanungen vorhanden. 2017 wurden in mehreren Regionen Krisenreaktionen hinsichtlich umwelt- und klimabedingter Vorfälle ausgerufen. Mitarbeiter- und/oder Betriebsablaufplanungen wurden in Kraft gesetzt und es ergaben sich nur minimale Unterbrechungen.

Steuerung von Kredit- und Marktrisiken

Physische Risiken werden auch bei der Bewertung von Kredit- und Marktrisiken von Branchen und Kunden berücksichtigt, deren Geschäfte oder Vermögenswerte von akuten Ereignissen materiell betroffen sein könnten, zum Beispiel Versicherungsgesellschaften, die klimabedingte Risiken absichern. Sofern bei spezifischen Transaktionen oder Kunden solche Risiken als maßgeblich eingeschätzt werden, wird dies bei Risikoentscheidungen berücksichtigt.

Generell stellen wir sicher, dass unser Portfolio hinsichtlich Geografie und Industrieaufteilung diversifiziert bleibt, um die Gefahr von höheren Verlusten aus unvorhergesehenen Ereignissen, inklusive klimabedingter Risiken, zu reduzieren.