Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Public Policy und Regulierung

Im Jahr 2017 haben wir weitere Maßnahmen ergriffen, um noch effizienter auf regulatorische Veränderungen reagieren und Synergieeffekte innerhalb der Bank optimal nutzen zu können. In diesem Zuge haben wir unsere Bereiche Regulatory Affairs, Group Structuring sowie Government & Public Affairs zusammengelegt. Die Bereiche arbeiten eng zusammen und berichten an den Global Head of Government & Public Affairs and Group Structuring, welcher an den Chief Regulatory Officer berichtet. Durch diese Bereiche sind wir frühzeitig über wichtige politische und regulatorische Entwicklungen informiert und können unsere politischen Positionen entsprechend koordinieren. Die Vision dahinter ist es, die „Strategie der Bank zu unterstützen, indem wir auf kritische regulatorische Änderungen vorbereitet sind und die Vereinfachung des Konzerns vorantreiben“. Unser Ziel ist es, die Regelkonformität mit wichtigen politischen und regulatorischen Anforderungen (Inbound) sicherzustellen und branchenrelevante Themen in die öffentliche Diskussion auf politischer und regulatorischer Ebene (Outbound) einzubringen. Unsere Government & Public Affairs-Büros in Berlin, Brüssel und Washington, D.C. sind für die Beziehungen der Deutschen Bank zu den wichtigsten politischen Entscheidungsträgern verantwortlich. Sie stellen Informationen und Daten zur Verfügung, um sie im Prozess der Politikgestaltung zu informieren während sie den politischen Akteuren die Geschäftsstrategie der Deutschen Bank und die dazugehörenden Einflussfaktoren näher bringen. Wir arbeiten eng mit unseren Kollegen des Chief Regulatory Office (CRegO) in Peking zusammen, um auch den chinesischen Raum abzudecken.

Um die für die Deutsche Bank wichtigen Themen in politischen und regulatorischen Diskussionen voranzutreiben, haben wir eine Reihe von zentralen Themen für die nächsten zwölf Monate definiert. Im Jahr 2017 konzentrierten wir uns vor allem auf die deutsche G20-Präsidentschaft, die Digitalisierung von Banken und der Gesellschaft, die Erneuerung der Eurozone, den Brexit sowie auf das Thema ökologische und nachhaltige Finanzierungen. Zu den genannten Themen nahmen wir an Seminaren, öffentlichen Foren und Gesprächen mit Politikern teil und richteten auch eigene Veranstaltungen aus.

Das Risiko sich ändernder Regeln und Regularien, die unsere Geschäftsaktivität betreffen, ist ständig gegeben. Um dieses Risiko angemessen zu adressieren, haben wir ein ganzheitliches Rahmenwerk entwickelt, um Risiken zu identifizieren und neue oder sich ändernde Regularien umzusetzen. Dabei nutzen wir einen systematischen Ansatz, der signifikante regulatorische Risiken für die Bank priorisiert sowie klare Verantwortlichkeiten für die Identifizierung, Folgenabschätzung und Implementierung regulatorischer Änderungen zuweist.

Das Rahmenwerk trägt zur Steuerung des Risikos durch regulatorische Änderungen bei und unterstützt unser Profil in Debatten zu regulatorischen Richtlinien, sodass wir einen konstruktiven Dialog mit regulatorischen Interessengruppen führen. Das Rahmenwerk hilft zudem bei der strategischen Entscheidungsfindung und stellt die Aufsicht und Kontrolle über die Umsetzung der wichtigsten Initiativen sicher. Zudem trägt es dazu bei, dass unser Senior Management Informationen über neue Herausforderungen erhält, die in der öffentlichen Debatte stehen. Wir fördern den Prozess der Politikgestaltung auch, indem wir politischen und regulatorischen Interessengruppen Informationen und Daten bereitstellen, die unsere Geschäftsstrategie und die dazugehörigen Einflussfaktoren beleuchten.

Wir haben klare Regeln und Vorgehensweisen für die Interaktion unserer Mitarbeiter mit externen politischen und regulatorischen Interessengruppen. Unsere globale Richtlinie Gifts, Entertainment and Business Events Policy gilt für alle Mitarbeiter. Die Richtlinie regelt, wie sich unsere Mitarbeiter in Bezug auf Geschenke und die Teilnahme an Veranstaltungen verhalten müssen und welche Aufzeichnungen geführt werden müssen – sowohl für Geschenke und Einladungen, die von uns ausgehen, als auch für jene, die wir annehmen. Für die Interaktion mit EU-Institutionen ist unsere interne Richtlinie Pre-Clearance of All Communications with EU Institutions to Discuss Policy Issues für alle Mitarbeiter bindend. Die Richtlinie regelt die einheitliche Kommunikation und stellt sicher, dass Kontakte zu EU-Beamten zentral gesteuert werden. In den USA handeln wir in Übereinstimmung mit unserer internen Richtlinie bezüglich Political Contributions in the US and US Lobbying Activities.

Wir habendas EU-Transparenzregister unterzeichnet, das von uns die Veröffentlichung bestimmter Finanzinformationen und die Einhaltung eines Verhaltenskodexes verlangt. In den USA sind wir im Office of the Clerk of the Senate and Clerk of the House eingetragen und reichen vierteljährlich einen Meldebogen beim Office of the Clerk of the U.S.House of Representatives zu allen legislativen Fragen ein.