Deutsche Bank

Nichtfinanzieller Bericht 2017

Umwelt und Soziales: Ziele und Maßnahmen

Im Einklang mit unseren Nachhaltigkeitsleitprinzipien haben wir uns folgende Ziele gesetzt:

  • Stärkung der ES-Governance:
    • durch die regelmäßige Überprüfung und Bestätigung unseres ES-RisikomanagementaAnsatzes, einschließlich der jeweiligen Richtlinien und Prozesse
    • durch die kontinuierliche Schärfung des Bewusstseins für ES-Themen in der Bank und dafür, wie diese Themen in den Geschäftsbereichen erkannt und angegangen werden sollten
  • Unterstützung des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft
  • Stärkung des Dialogs mit unseren Kunden zu ES-Themen

Stärkung der ES-Governance

Wir überprüfen und bewerten unsere ES-Risikomanagementprozesse regelmäßig. Nachdem wir die Kriterien, wann Geschäfte von unserem Nachhaltigkeitsteam geprüft werden müssen, überarbeitet haben, um uns auf Transaktionen mit hoher ES-Auswirkung zu konzentrieren, haben wir diese Kriterien 2017 noch weiter verfeinert und Mitarbeiterschulungen durchgeführt.

Unser Ziel ist es, in allen Geschäftsbereichen das Bewusstsein für ES-Angelegenheiten zu schärfen. Zudem wollen wir dafür sorgen, dass unsere Geschäftsteams die ES-Risiken zunehmend besser bewerten können, um Transaktionen mit einem erhöhten Risikoprofil zu erkennen und das Nachhaltigkeitsteam gezielt einzubeziehen.

Im Jahr 2017 setzten wir unsere Schulungen zu ES-Risiken und zur Anwendung des ES-Risikorahmenwerks fort. Es fanden rund 50 Schulungsveranstaltungen für etwa 900 Mitarbeiter des Beratungs- und Finanzierungsgeschäfts mit Unternehmen statt. Behandelt wurden unter anderem Menschenrechte, darunter auch der UK Modern Slavery Act, der Schutz von Stätten des Weltkultur- und des Weltnaturerbes sowie der Klimaschutz.

Insgesamt haben diese Maßnahmen dazu beigetragen, dass die Zahl der von unserem Nachhaltigkeitsteam geprüften Kundenbeziehungen und Transaktionen weiter zurückging (2016: 727, 2017: 595).

Transaktionen und Kunden, die gemäß dem ES-Risikorahmenwerk bewertet werden

Transaktionen und Kunden, die gemäß dem ES-Risikorahmenwerk bewertet werden (Balkendiagramm)

Transaktionen und Kunden, die gemäß dem ES-Risikorahmenwerk branchenbezogen bewertet werden

Transaktionen und Kunden, die gemäß dem ES-Risikorahmenwerk branchenbezogen bewertet werden (Tortendiagramm)

2018 werden wir die Schulungen und Briefings im Rahmen von „Town Hall-Veranstaltungen“ und Meetings zu ES-Risiken fortsetzen.

Emissionsarme Wirtschaft

Wir wissen, dass wir als globales Finanzinstitut die Möglichkeit und die Verantwortung haben, den Klimawandel zu bekämpfen, indem wir den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft unterstützen. Wir wollen sicherstellen, dass unsere Governance-Strukturen dieses Ziel unterstützen.

2017 setzten wir unsere Selbstverpflichtung von 2016 um, dass weder die Bank noch ihre Tochtergesellschaften Finanzierungsverpflichtungen für neue Projekte zur Förderung von Kraftwerkskohle und den Neubau von Kohlekraftwerken eingehen werden. Zudem haben wir uns verpflichtet, unser bestehendes Kreditengagement im Bereich Kraftwerkskohle schrittweise abzubauen. Wir haben unser Ziel (Reduktion um 20 % bis 2020) bereits übertroffen und prüfen unser Portfolio in diesem Segment kontinuierlich.

Im Berichtsjahr haben wir unsere Kohlerichtlinie erweitert, indem wir erklärt haben, dass die Deutsche Bank keine neuen Infrastrukturprojekte mit Kohlebezug finanzieren wird. Zudem überarbeiten wir unsere Prüfungsprozesse für den Öl- und Gassektor. Die Leitlinien für diesen Sektor werden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2018 fertiggestellt.

Dialog mit Kunden

Wir beobachten, dass ES-Themen bei unseren Kunden an Bedeutung gewinnen. Wir unterstützen sie mit unserem Wissen und unseren Ressourcen dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele zu verfolgen Zu diesem Zweck haben wir 2017 auch unseren Austausch mit Kunden zu diesen Themen intensiviert und planen in einer Richtlinie festzuhalten, wie wir dabei grundlegend vorgehen. Auf diese Weise vertiefen wir unsere Beziehungen zu unseren Kunden und schaffen neue Geschäftsmöglichkeiten.